Random Thoughts viajante!

Ruggedkitchen on the way… und den fantastischen Xavier Rudd auf den Ohren ..
Bis zur letzten Zeile und Note!

Processed with MOLDIV

„Follow, follow the sun
And which way the wind blows
When this day is done
Breathe, breathe in the air
Set your intentions
Dream with care
Tomorrow is a new day for everyone,
Brand new moon, brand new sun“……

Xavier Rudd

Mehr vom Meer gesucht…

Mehr vom Meer gesucht und gefunden. Weil die Ruggedkitchen in der Meersucht nach mehr sucht gibts den Geschmack von Salzwasser und den wilden Küsten des Atlantik pur auf den Teller. Diesmal in Form von Dorade aus dem Ofen, gefüllt mit Thymian, Zitrone und Knoblauch (mehr braucht es nicht). Und einer Algenbutter, schaumig geschlagen aus Rahm, Zitronenschale, Koriander und natürlich eben Algen, das gibt den extra Kick Meer 😉
Erdäpfel auch nicht grad vom Baum gefallen, und herrlich duftende Paradiesäpfel in sommerlichem Rot freuen sich mindestens so wie ich darüber.
Das Zitronige und salzige auf der Zunge vereint bringt mehr von Meersucht und Sehnsucht nach dem knirschen von Sand zwischen den Zehen und Vorfreude auf Ruggedkitchen auf dem Weg nach Süden… dem Sehnsuchtssüden entgegen

img_4049

img_4054

img_4052

img_4053

img_4048

Wichtiges Boardmeetig

Processed with MOLDIV

… in so manchem Meeting hat man wohl das Gefühl, das stundenlang Körner gezählt werden und die Luft wärmer und wärmer wird. Das Licht kommt gefiltert, dämmerig durch die elektrischen Jalousien.. gedämpfte Atmosphäre, von Frische keine Spur mehr.. die „Mitgefangenen“ träumen sich nach draussen ins echte Leben.
Darum gibts Körnerzählen bei mir auf die andere Art heute. Körner in Form von Couscoussalat, helles Licht, volle Sonne und Frische, kühles Wasser (nicht aus dem Spender).
Mein „Boardmeeting“ mit mir 😉 draussen.
Ist mindestens ebenso wichtig. Und so möchte ich dann noch viele Meetings haben.

img_3975

img_3992

img_3990

img_3991

… bitte mehr lazy days!

img_3929

Sonnendurchflutete Tage und laue Sommerabende, barfüssig laufen, die Grashalme zwischen den Zehen spüren. Einen ebensolchen zwischen den Lippen, und den Hut schräg auf dem Kopf.
Einfach den Tag verstreichen lassen und sich dem Müssiggang widmen.
Müssiggang ist schon als Wort recht spannend, ist es doch im Duden eingeklemmt zwischen: Musselinen, müssen… und Müssiggänger…also dem, Zeitdruck, und einem sommerlich leichten Stoff auf der Haut und dem „müssig“ gehen.. laufen, spüren der Grashalme, hören der Grillen und der schrillen Pfiffe der Bussarde von oben, die schwerelos dem Zeitdruck zu entschweben scheinen.
Müssiggang so auch in meiner Küche, leicht und fröhlich den Sommer auf den Teller bringen mit all seinen Freuden vom Markt. Der Duft von, Randen, Erbsen, roten Zwiebeln, Knoblauch und Spinat, Walnüsse und frischer Thymian nicht zu vergessen, breitet sich aus und füllt die Küche und die Luft über den Balkon hinaus . Ein leichter Salat aus Wasserkresse, Spinat, Papayastreifen und den restlichen Randenblättern bringt die Erfrischung dazu. Auf der Haut prickelt die Sonne nach und auf der Zunge ein Rosé.
Voila, Müssiggang ich bin bei dir..!

img_3903

img_3915

img_3928

img_3907