Salzwasserstreifzüge…

…zugegeben, ich habe eine Vorliebe für gestreifte Seemannshemden, Pullover, Shirts … wie auch immer. Und die Geschichte dazu finde ich ebenso faszinierend, führt sie doch geradewegs in die Kombüse, bzw in meine Küche..

Da im Frankreich der 1800ter Jahre der Fischfang kein so ganz einträgliches Geschäft war, nahmen die Fischer gerne frischen guten Knoblauch mit an Bord um ihn an der englischen Küste wie ihren Fang zu verkaufen.. (Knoblauchhändler auf französisch … marchand d’ail) und die von den Engländern nicht so gut verstandene Bezeichnung verwob sich mit den bretonischen Pullovern zu Chandail…

Nun in meiner Küche taucht heute die bretonische Meerbarbe auf zusammen mit einer frisch aufgeschlagenen Aioli, verfeinert mit Sezuanpfeffer, welcher ihr noch den grapefruitartigen Frischekick verleiht. Und auf dem Streifzug durch das Meer begleitet wird von allerlei Meeresgetier, wie Scampi, Jakobsmuscheln und Octopus..

Für den Landgang stehen glasierte Schwarzwurzeln und grüne Bohnen, nebst in Wermut und Weisswein Essig gepickelten Zucchini…

Und schon ruft die Sehnsucht nach Salzwasser an und tanzt mit mir in der Küche und auf der Zunge.